Konzertbericht

Guten Morgen,

es tut mir leid, aber gestern kam ich leider nicht mehr dazu über das BAP-Konzert zu berichten.

Da die Oberschwabenhalle in Ravensburg nicht gerade als „riesengroß“ bezeichnet werden kann, fanden wir unsere Plätze relativ schnell. Zweitoberste Reihe und dann so optimal in der Mitte dass ich der Band schon fast in die Augen schauen konnte. Das Publikum bestand hauptsächlich aus Fans ab ca. 40 Jahren. Ob sie der „Sprache“ der Kölner Band mächtig waren bezweifle ich ( mir ging es zumindest so ) aber schon alleine die Musik war überwältigend. Da mein Mann ein Düsseldorfer ist, war es für ihn eine Leichtigkeit den Texten zu folgen…..ich werde mir dann irgendwann mal die Übersetzung geben lassen :-D.

Die Band spielte 3 Stunden ununterbrochen eine irre Musik. Die erste Hälfte war schon abartig, aber die andere Hälfte war einfach der Hammer. Die Halle bebte vor Begeisterung und machte es der Band nicht leicht zu einem Ende zu kommen.

Nicht umsonst gibt es diese Band schon 40 Jahre und wir hoffen alle, daß noch einige Jahre dazu kommen.

Aber wie Wolfgang Niedecken so schön sagte: die Wissenschaft hat festgestellt daß auch ein BAP Konzert mal eine Ende hat 🙂

Wir werden beim nächsten Konzert in Ravensburg wieder dabei sein, das sind wir uns ganz sicher.

♥Es war ein gelungener Nikolausabend ♥

Ich hoffe Euer Abend war ebenso schön!

Eine schöne restliche Woche.

Eure Conny

Ps. Bitte nicht böse sein daß keine eigenen Bilder in diesem Beitrag sind, aber wie haben bewußt keine Handys mitgenommen. Wir wollten einfach ganz bei der Sache sein und nicht, wie viele andere im Saal, mit fotografieren oder gar filmen beschäftigt sein. Obwohl das eine oder andere Foto schon ne super Erinnerung gewesen wäre 😀

Hier könnt Ihr noch einen Bericht der Schwäbischen Zeitung über dieses Konzert nachlesen, bzw. einen kleinen Ausschnitt davon anschauen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: